Boltenhagen
 

Früh um 6:00 Uhr wurden am 16.07. Bus und Transporter beladen und dann ging es ab in Richtung Ostsee. Der obligatorische Stau auf der Autobahn durfte natürlich auch nicht fehlen und soAppartementhaus ereichten wir das Feriendorf Papillon im Ostseebad Boltenhagen am frühen Nachmittag. Die Ferienwohnungen für 4 oder 6 Personen sind komfortabel ausgestattet. Für die Verpflegung musste Jeder selbst sorgen und so Tanzgruppe beim Boltenhagener Auftrittwurde im Einkaufszentrum ganz in der Nähe der Bedarf an Speisen und diversen Getränken aller Art fürs Erste gedeckt. Unser erster Auftritt war am Sonntagnachmittag im Konzertpavillon des Kurparkes in Boltenhagen. Bei schönem Wetter war der Kurpark mit Zuschauern gut gefüllt und M.Senftleben moderierte wie immer charmant durch unser Programm. Die Tanzgruppe trat in neuer Besetzung auf und auch Generalfeldmarschall Kluge wusste das Publikum zu unterhalten. Nixe Viel Freizeit und Erholungsaktivitäten brachten die nächsten Tage mit sich. Ein beliebtes Fotomotiv beim Strandspaziergang war die Boltenhagener Nixe, eine an ihr Kopenhagener Vorbild angelehnte Bronzefigur auf einem Stein. Auch wenn nicht jeden Tag Strandwetter war, konnte doch ein erfrischendes Bad in der Ostsee genommen werden oder Beachvolleyball am Strand Eingang zum Hansa-Parkgespielt werden. Am Dienstag fuhr die halbe Reisegruppe in den Hansa-Park, Deutschlands einzigem Freizeitpark direkt in Meeresnähe. Viele Fahrgeschäfte und Attraktionen ließen keine Langeweile aufkommen und auch ein kurzer Regenschauer tat der guten Laune keinen Abbruch. Bei schönem Abendprobe vor AppartementhausWetter trafen wir uns am Abend auf der Freifläche vor einem Appartementhaus und probten neue Musikstücke oder spielten Titel aus unserem Repertoire. Vorbeigehende Spaziergänger blieben stehen und lauschten unseren Klängen. Ein Ausflug am Donnerstag führte uns zunächst an den Strand von Travemünde zur "Sand World", wo Künstler aus Spezialsand beeindruckende Skulpturen und Bauwerke geschaffen haben. Anschließend starteten wir der Hansestadt Lübeck einen Besuch ab. Auf einer Schiffsrundfahrt um den historischen Innenstadtkern erfuhr man Wissenswertes über die Kirchen und die Geschichte der Stadt und Lübecker Marzipan gab es in einigen Spezialgeschäften in vielen Varianten zu kaufen. Leider meinte es das Wetter an diesem Tag nicht besonders gut mit uns und der Regen durchnässte einige ganz schön, aber dafür freuten sich die Lübecker Gastwirte über unseren Besuch. Schon am nächsten Tag schien wieder die Sonne und nach einem schönen Strandtag fuhren wir am späten

 

Blasorchester im Konzertgarten in Kühlungsborn

 

Nachmittag zum Auftritt nach Kühlungsborn. Auf einer großen Bühne im Konzertgarten boten wir dem Publikum einen musikalischen Querschnitt unseres Repertoires mit kleinen Showeinlagen dar und natürlich durften wir nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen. Am Sonnabendmorgen hieß es dann Abschied nehmen von Boltenhagen und unsere Reisegruppe fuhr nach einer schönen Woche zurück in die sächsische Heimat nach Geithain.

 
Blasorchester mit Nachwuchstambour auf der Kurparkbühne in Boltenhagen
 
  zurück